Über das Projekt

Was hätten wir uns gestern gewünscht und was wünschen wir uns heute?
Welche Wünsche tragen für die Zukunft?

Wir alle haben Wünsche. Sie können sehr persönlich sein, aber dennoch uns alle betreffen. Wünsche tragen Hoffnung in sich und können Antrieb sein, um etwas zu verändern.

Wir begeben uns mit dem Projekt „Wünsche an Morgen“ in fünf Regionen im ländlichen Raum Deutschlands mit Bürger:innen auf die Suche nach Wünschen und Ideen für die Zukunft. Wir wollen die verschiedenen Perspektiven, Stimmungen und Themen aufnehmen, die die Menschen bewegen, um diese an die lokale und überregionale Politik weiterzutragen.

Unser Projekt-Team aus Schmalkalden/ Thüringen und Berlin bringt dafür einen Methodenbaukasten mit, um zusammen mit den Menschen vor Ort mögliche Zukünfte zu erkunden. Über Mitmachstationen an alltäglichen Orten, wie dem Marktplatz, in Parks oder Einzelhandelsgeschäften sowie in Workshops sollen Räume für Begegnung und Austausch geschaffen werden. Die gesammelten Wünsche werden im Laufe des Projektes mit interessierten Bürger:innen und Wissenschaftler:innen diskutiert und geordnet, um neue Perspektiven und Handlungsoptionen zu eröffnen. Abschließend wollen wir den Gemeinde- und Stadtverwaltungen unserer Aktionsorte sowie dem BMBF die Ergebnisse in Form einer Wünsche-Landkarte übergeben.

Das Projekt wird im Rahmen des „Wissenschaftsjahres 2022 - Nachgefragt!“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und Wissenschaft im Dialog durchgeführt. Alle sind herzlich eingeladen, ihre Ideen und Wünsche für die Zukunft einzubringen.